Radioisotopentherapie OncoBeta

gatePEOPLE – OncoBeta GmbH

Innovative Radioisotopentherapie zur Behandlung von weißem Hautkrebs

Die OncoBeta GmbH ist ein Medizintechnik-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung und den Vertrieb von hochmodernen Radioisotopentherapien zur Behandlung von weißem Hautkrebs spezialisiert hat. Schmerzfrei, nicht invasiv, personalisiert und ästhetisch sind die Eckpfeiler ihrer innovativen Therapie.

In ihrem Hauptsitz im gate treibt die OncoBeta GmbH als privat geführtes Medizintechnikunternehmen die Entwicklung und den Vertrieb einer innovativen Therapie mittels Radioisotopen voran. Mithilfe dieser neuen Therapieform ist es möglich, weißen Hautkrebs (NMSC) ohne chirurgische Eingriffe mit einer einzigen Anwendung zu behandeln. Seit ihrer Gründung im Jahr 2015 konzentriert sich OncoBeta entsprechend auf die Perfektionierung und Implementierung ihres Produkts Rhenium-SCT®. OncoBeta arbeitet dabei eng mit medizinischen, wissenschaftlichen und industriellen Partnern und Behörden zusammen, um die Therapie Schritt für Schritt in der EU, aber auch über die Grenzen Europas hinaus, anbieten zu können.

Hauptaugenmerk auf dem Gebiet dieser innovativen therapeutischen Anwendung ist es, eine schmerzfreie, personalisierte Therapie zu entwickeln. Der Anspruch ist außerdem, dass Ärzte damit weißen Hautkrebs behandeln und gleichzeitig die Ästhetik der Patienten im Fokus behalten können. Die OncoBeta GmbH ist besonders stolz darauf, Wegbereiter im Bereich dieser sogenannten epidermalen Radioisotopentherapie zu sein.

Entwicklung von hellem Hautkrebs

In den letzten Jahrzehnten ist die Häufigkeit an Hautkrebsfällen dramatisch gestiegen. Aktuell ist jeder dritte diagnostizierte Krebsfall ein Hautkrebsfall. Seit 1994 sind die Hautkrebsfälle dementsprechend um mehr als 300 Prozent gestiegen. Weltweit erkranken jedes Jahr mehr als fünf Millionen Menschen neu an Hautkrebs. Dabei sind circa 80 Prozent aller Neuerkrankungen auf weißen beziehungsweise auf hellen Hautkrebs zurückzuführen. Dieser Hautkrebs, auch nicht-Melanom-Hautkrebs oder nicht melanozytärer Hautkrebs genannt, lässt sich in Basalzellkarzinome und Spinalkarzinome unterteilen. Hier setzt die innovative Rhenium-SCT®-Therapie an.

Über die Rhenium-SCT®-Therapie

OncoBeta Geräte

Mithilfe der von OncoBeta speziell entwickelten Geräte kann das radioaktive Compound sicher und einfach, sowohl für den Arzt als auch den Patienten, appliziert werden.

Die von OncoBeta entwickelte Rhenium-SCT® bietet eine hocheffiziente Alternative zur chirurgischen Behandlung. Denn bei der Rhenium-SCT® handelt es sich um eine hochmoderne epidermale Radioisotopentherapie. Das bezeichnet die Therapie zur Behandlung von Basalzellkarziomen und Spinalkarzionomen mithilfe des Betastrahlers Rhenium-188. Rhenium-188 ist ein Isotop (eine Art von Atom) mit einer Halbwertszeit von etwa 17 Stunden. Es zerfällt kontinuierlich und gibt dabei eine sogenannte Betastrahlung ab. Die therapeutische Reichweite der Betastrahlung von Rhenium-188 beträgt im menschlichen Gewebe nur circa 3 mm. Daher eignet sich das Rhenium-188 sehr gut zur gezielten, lokalen Behandlung von oberflächlichen Hautkrebsarten, wie zum Beispiel dem hellen Hautkrebs.

Mithilfe der von OncoBeta speziell entwickelten Geräte kann das radioaktive Compound sicher und einfach, sowohl für den Arzt als auch den Patienten, appliziert werden.Durch speziell für die Therapie entwickelte Applikationsgeräte kommt die Rhenium-SCT®-Compound nie in direkten Kontakt mit der Haut des Patienten. Das macht die Anwendung zugleich sicher und einfach in der Handhabung für den Arzt. Dadurch, dass der Patient vom Rhenium-188 lediglich bestrahlt wird, ist zur Behandlung keine Operation nötig. Ziel der Rhenium-SCT® ist es, in einem schmerzfreien Verfahren das Tumorgewebe lokal und ganz gezielt abzutöten. Das gelingt dank der zellzerstörenden Wirkung von Rhenium-SCT®.

Großer Vorteil der Rhenium-SCT® ist neben der schmerzfreien Therapie, dass sie nichtinvasiv durchgeführt werden kann. Das macht sie vor allem für schwierige Fälle zur geeigneten Alternative. Gerade im Kopfbereich sind operative Eingriffe aufgrund von bleibenden Narben immer eine Frage der Ästhetik für den betroffenen Patienten. Die Rhenium-SCT® ist gerade im Gesichtsbereich eine gute Wahl, da das Radioisotop Rhenium-188 mit der epidermalen Anwendung für unvergleichliche ästhetische Ergebnisse sorgt. Hautkrebspatienten haben so eine entscheidende Sorge weniger inklusive vielversprechender Aussicht auf Heilung.

Die meisten Fälle von hellem Hautkrebs können schon mit nur einer einzigen Anwendung behandelt werden. Die narbenfreie Heilung des behandelten Läsionsbereichs und die Regeneration des gesunden Gewebes erfolgen gewöhnlich innerhalb weniger Wochen nach der Therapie. Diese außergewöhnlichen Erfolge sorgen für große Nachfrage bei behandelnden Ärzten und vor allem den Patienten.

Erste Therapiezentren der Rhenium-SCT® und weitere in Planung

Die Rhenium-SCT®-Therapie ist bereits in ganz Europa zugelassen und wird derzeit in einigen Zentren in Italien und Deutschland angeboten. Derzeit erfolgt die Markteinführung in Südafrika. Die Vorbereitungen, um in Pretoria zu starten, sind beinahe abgeschlossen. In weiterer Vorbereitung sind Kanada und Australien – damit OncoBeta bald weltweit dank der hochmodernen Technik Hautkrebs erfolgreich behandeln kann.