Einmal drehen bitte.

Resident
werden
Follow us!

BOX ID erhält 3,5 Millionen Euro in Finanzierungsrunde für Ausbau seiner Supply Chain Visibility Plattform

news

gate-Startup und Logistiksoftware-Anbieter BOX ID hat 3,5 Millionen Euro eingeworben, um sein Produktangebot für IoT-basierte Supply-Chain-Transparenz weiter auszubauen. Die jüngste Finanzierungsrunde wurde von KPN Ventures angeführt und von den ehemaligen Seed-Investoren HTGF, Bayern Kapital und Wille Finance sowie von Business Angels aus dem BayStartUP-Netzwerk begleitet. Die Investitionssumme dient der Weiterentwicklung der SaaS-Plattform des Unternehmens, auf die bereits weltweit führende Unternehmen in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum vertrauen. Darüber hinaus wurde soeben bekannt, dass BOX ID für den IFOY Award 2024 nominiert ist. Der renommierte Preis zeichnet jedes Jahr herausragende Leistungen in der Intralogistik aus.

Intelligentes Supply Chain Management spielt eine Schlüsselrolle bei der Umgestaltung der heutigen Industrielogistik hin zu mehr Kosteneffizienz und Nachhaltigkeit. Die Optimierung der Transporte, die Vermeidung von Verlusten und Fehllieferungen, die Maximierung der Verfügbarkeit, die Reduzierung der Kosten und des ökologischen Fußabdrucks sind die übergeordneten Ziele der globalen Logistik. Die SaaS-Plattform von gate-Startup BOS-ID bringt hier ein völlig neues Maß an Transparenz und Kontrolle in industrielle Logistikketten. Sie verbindet die IT-Welt mit ihren logischen Modellen von Materialbeständen und -flüssen direkt mit der realen physischen Lieferkette und ihren Millionen von Mehrweg-Transportverpackungen (RTP) – wie Transportbehälter, Faltboxen, Gestelle, KEGs, Wechselbrücken.

BOX ID eliminiert Verschwendung in logistischen Prozessen Die Cloud-basierte BOX ID-Lösung ermöglicht Kunden die Überwachung und Steuerung ihrer kritischen ein- und ausgehenden Sendungen und gewährleistet einen optimierten Fluss ihrer Güter und RTP-Flotten über eine beliebige Anzahl eigener und fremder Standorte hinweg sowie im Transit. Die Software ermöglicht die intelligente Zusammenführung von IoT-Sensordaten mit Datensätzen aus Unternehmenssoftware wie ERP und TMS. Das Ergebnis sind transparente Supply-Chain-Daten und Analysefunktionen, um beste Verfügbarkeit zu gewährleisten, Verluste zu vermeiden und den Einsatz der RTP-Flotte und anderer mobiler Logistik Assets zu optimieren.

„Wir eliminieren für unsere Kunden Verschwendung entlang der gesamten Lieferkette, indem wir Datenströme in Echtzeit automatisch mit den Zielprozessen abgleichen. Die Reduzierung von Verlusten, Fehlmengen und fehlgeleiteten Artikeln optimiert nicht nur die Verfügbarkeit, sondern spart auch Kosten und verbessert den ökologischen Fußabdruck der Lieferkette“, sagt Dr. Wolfgang Vogl, Mitgründer und Geschäftsführer von BOX ID. „Die heutigen Systeme zur Verfolgung von Logistikgütern haben wenig oder gar keinen Prozesskontext in Echtzeit. Sie erstellen Berichte, damit zu einem späteren Zeitpunkt analysiert werden kann, was schiefgelaufen ist. Unsere Software überwacht ständig die Prozessausführung und erkennt und verhindert Fehler, bevor sie auftreten.“

ÜBER 60 KUNDEN WELTWEIT
UND INNOVATIONSFÜHRER IM SEGMENT

Die Zuverlässigkeit der BOX-ID-Lösung wird durch einen schnell wachsenden Kundenstamm von mehr als 60 Unternehmen aus Branchen wie Automobil, Maschinenbau, Glas, Großhandel und allen Arten von Logistikdienstleistern belegt. Der geografische Fokus der Kundenbasis liegt derzeit auf Europa und dem asiatisch-pazifischen Raum.

In einer sehr erfolgreichen Kooperation mit Fega&Schmitt, einem Unternehmen der Würth-Gruppe, hat BOX ID ein neues Plattformmodul entwickelt, das nicht nur den Behälterfluss in der Distributionskette steuert, sondern auch teure Kommissionierfehler in den Distributionszentren buchstäblich eliminiert.

Für diese Arbeiten wurde das gate-Startup als Finalist für den IFOY AWARD 2024 ausgewählt, einen vom VDMA unterstützten Wettbewerb, der jährlich herausragende Leistungen in der Intralogistik auszeichnet.

STARKE PARTNER FÜR
EXPANSION UND PRODUKTENTWICKLUNG

Das Investment in Höhe von 3,5 Millionen Euro ist für die weitere Produktentwicklung und den Ausbau des Geschäfts vorgesehen. Die jüngste Finanzierungsrunde wurde von der niederländischen KPN Ventures angeführt und von den Seed-Investoren High-Tech Gründerfonds (HTGF), Bayern Kapital und Wille Finance AG sowie den Business Angels Dr. Georg Hofer, Ulrich Müller-Menrad und Relayr-Mitgründer Jackson Bond begleitet.

„Wir sind bestrebt, mit nachhaltigen Technologie-Start-ups mit einer starken Vision zusammenzuarbeiten. Mit seiner klaren Portfolio-Philosophie und seinem Fokus auf ausgewählte vertikale Segmente in der industriellen Logistik ist BOX ID gut positioniert, um den nationalen und internationalen Unternehmenskunden von KPN einen Mehrwert zu bieten“, sagt Carolien Nijhuis, Executive Vice President KPN IoT & Dataservices. „BOX ID verfügt über ein starkes Team, eine vielversprechende Marktposition und positives Kundenfeedback.“

Pressekontakt:
BOX ID Systems GmbH
Frau Eva Jubitz Lichtenbergstr. 8,
c/o gate
DE-85748 Garching bei München
Telefon +49 89 219 0973 60
E-Mail e.jubitz@box-id.com
Web www.box-id.com